Jordanien – Auf Kamelen durch das Wadi Rum

Die Wüste richtig kennenlernen und das auf dem Rücken von Kamelen. Vier Tage fernab von anderen Touristen, Telefonempfang und Sorgen. Das sollte uns auf unserer Tour durchs Wadi Rum erwarten. 

Durch meine Arbeit für nomad Reisen hatte ich die Möglichkeit, vier Tage lang auf Kamelen im Wadi Rum unterwegs zu sein.

Abgeholt wurden wir auf dieser Tour im Wadi Rum Village von unserem Guide Ibrahim. Nun musste nur noch das restliche Gepäck auf den Kamelen verstaut werden und dann ging es auch schon los. Wir waren mit 3 Reitkamelen und einem zusätzlichen Kamel für Gepäck unterwegs. Im Gegensatz zu unserer Tour in Marokko und auch im Gegensatz zu den anderen Anbietern im Wadi Rum, durften wir unser Kamel eigenständig führen und lernten auch einige Befehle.

Vorbereitung der Kamele

Das Kamel an der Hand zogen wir also los in die Wüste. Nach den Stopps an der Lawrence Spring und dem Khaz´ali Canyon ging es – nun auf dem Rücken der Kamele – tief hinein in die Wüste. Bereits unser erstes Camp schlugen wir außerhalb der „free“ Zone auf. Hier begann also das Abenteuer fernab der Tagestouristen, welche in Jeeps von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit gefahren wurden.

Wadi Rum die Felsenwüste

Auch an den nächsten Tagen war unser Programm immer recht ähnlich. Aufgestanden sind wir etwa um 07:30, anschließend gab es Fladenbrote mit Marmelade oder Schmelzkäseecken und natürlich Tee. Die Kamele waren bereits gesattelt und so ging es, nachdem das Gepäck verladen war, los. Meist zuerst zu Fuß und nach etwa einer halben Stunde dann auf dem Kamel. Gegen 12:00 suchten wir uns immer einen schattigen Platz und bereiteten am Feuer den Tee und das Mittagessen zu. Hier erwartete uns jeden Tag eine neue Delikatesse, mal war es frisch gebackenes Brot, mal eine Art Eintopf aus Bohnen und Tomaten. Anschließend konnten wir uns ausruhen, schlafen oder durch die Gegend streifen. Am Nachmittag ging es dann nochmal für 2-3 Stunden auf dem Kamel weiter.

Gegen 16:00 oder 17:00 erreichten wir unser Lager, bauten das Zelt auf und genossen den Sonnenuntergang. Einen Abend durften wir bei Ibrahims Familie verbringen, welche als Nomaden durch das Wadi Rum ziehen.

Am letzten Tag kamen wir den Touristen wieder näher und besuchten noch die Um Frouth Rock Bridge und das Lawrence House bevor wir unsere letzte Nacht in der Wüste verbrachten.

Tausend dank an Ibrahim, der nicht nur ein unglaublich toller Guide ist, sondern ein ebenso guter Koch. Man merkt ihm die Liebe zu seinen Tieren sofort an und kann viel über die Tiere und das Leben in der Wüste lernen.

Unser Guide Ibrahim

Da Bilder mehr als tausend Worte sagen, zeige ich euch hier noch ein paar Eindrücke dieses tollen Erlebnisses:

Wenn du auch gerne so ein tolles Abenteuer erleben möchtest, melde dich gerne bei mir. Meine Kontaktdaten findest du hier.

Ich helfe dir gerne dein persönliches Abenteuer – sei es nur im Wadi Rum oder quer durch Jordanien – zu gestalten.

Auf dem Kamelrücken durch die Felsenwüste

Unsere Route sowie einige Informationen rund um eine Jordanien Reise findest du hier. Alle Infos rund um unser Trekking entlang des Jordan Trails findest du hier.

Hier findest du noch unsere ungefähre Route durch diese beeindruckende Landschaft:

Wadi Rum unsere Tour

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s