1 Woche Irland Rundreise – Unsere Highlights

Nur eine Woche Zeit auf der grünen Insel? Hier findest du unsere Highlights, mit Tipps wie du die Reise mit Campervan am besten gestaltest und.

Miete einen Campervan

Nach längerer Überlegung entschieden wir uns für die Miete eines kleinen Campervans über spaceshiprentals. Da wir im Februar unterwegs waren, konnten wir hiermit gleich doppelt sparen – zum einen ist die Miete in der Off-Season deutlich günstiger und zum anderen mussten wir keine Gebühren für Übernachtungen zahlen.

Die Schlafplätze suchten wir jeden Tag spontan über campercontact und hatten kein einziges Mal Probleme diese zu finden. Alle waren sehr sauber und wir waren stets alleine.

Bitte beachte jedoch, dass du beim (wild) campen immer ALLEN Müll mitnimmst und KEINE Spuren hinterlässt.

Unser Campervan „Rosswell“ von Spaceshiprentals

Besuch der Wicklow Mountains

Nur etwa 1 Stunde von Dublin entfernt erwarten dich die Wicklow Mountains. Im Nationalpark findest du wunderschöne Aussichtspunkte und diverse Wanderungen. Hier solltest du unbedingt die Old Military Road fahren und wenn du genügend Zeit hast auch den „The Glendalough Spinc Loop“ gehen.

Unterwegs im Wicklow Mountain Nationalpark

Fahrt über den Healy Pass

Diese Fahrt war sicherlich eine der aussichtsreichsten auf unserer Tour und lohnt auf jeden Fall einen Abstecher. Und keine Sorge, auch wenn dir manche Iren von der „gefährlichen“ Fahrt abraten – so schlimm ist es nicht.

Über viele Serpentinen geht es steil bergauf

Achill Island

Diese abgelegene Insel, welche leicht über eine Brücke erreicht werden kann, ist nicht nur im Sommer einen Besuch wert, sondern bietet auch im Winter spektakuläre Fahrten und spannende Ausblicke. Bei Keem Bay übernachteten wir fernab aller Touristen. Einzig Schäfer kamen morgens und abends zu Besuch.

Cliffs of Moher und Giants Causeway

Selbstverständlich dürfen auch die wohl bekanntesten Attraktionen der grünen Insel auf einem Irland Roadtrip nicht fehlen. Hier sollte man sich jedoch auf deutlich mehr Besucher und Eintrittspreise einstellen.

Beide Attraktionen sind jedoch ihr Geld wert und absolut sehens- und entdeckungswert. Man sollte sich ruhig ein paar Stunden Zeit nehmen um einen größeren Spaziergang zu unternehmen.

Kosten

Mit umgerechnet 380 EUR für die Campervanmiete (inklusive Versicherung ohne Selbstbehalt), rund 130 EUR für den Tank und rund 10 EUR für die Maut war dies für uns die beste Wahl. Hinzu kamen noch Essens- und Fährkosten. Eintrittsgelder mussten nur selten gezahlt werden.

So kamen wir gesamt auf rund 760 EUR für eine Woche und zwei Personen. Pro Person sind das 380 EUR.

Anzumerken ist hier allerdings, dass die Miete eines Campervans im Sommer meist mehr als das doppelte kostet und man vermutlich deutlich schwieriger einen Übernachtungsplatz findet. Die meisten Stellplätze, welche wir uns raussuchten waren für maximal 4 kleine Camper geeignet. Sollte sich also bereits ein Wohnmobil breit gemacht haben, ist der ganze Parkplatz belegt.

Tipps

Weitere Hinweise zur Gestaltung deiner Route und zu weiteren Sehenswürdigkeiten findest du hier.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s